EINE PHÄNOMENOLOGISCHE ARBEIT

Die Systemische Aufstellungsarbeit nahm ihren Anfang mit Virginia Satir (1916-1988 USA).

Als weltberühmte Sozialarbeiterin hatte sie den Mut, neue Wege der Therapie zu beschreiten:

die Familienskulptur.

 

Bert Hellinger hat die Arbeit ab den 90er-Jahren maßgeblich weiterentwickelt und verbreitet.

Zuvor erlernte er das Familienstellen u. a. bei Thea Louise Schönfelder.

 

Diese Methode hat sich seit mehr als 40 Jahren stets weiterentwickelt, im medizinischen,

psychotherapeutischen, organisatorischen, spirituellen und wirtschaftlichen Kontext.

 

Zahlreiche Bücher und wissenschaftliche Arbeiten dokumentieren die Aufstellungsarbeit.